Belastbare Grundlage für Investitionen

29.06.2015

Weckenmann-Service umfasst auch Industrial Engineering

Nicht jedes Unternehmen, das in die Produktion von Betonfertigteilen einsteigen will, verfügt über das nötige Know-how, um ein entsprechendes Werk aufbauen zu können. Wer hier Fachkenntnisse braucht, ist bei Weckenmann an der richtigen Adresse: Die Spezialisten des Unternehmens beherrschen das Metier aufgrund langjähriger Erfahrung und stellen ihr umfassendes Wissen als Berater und Planer zur Verfügung.

Fabrikplaner wissen: Komplexe Projekte erfordern zunächst umfangreiche Vorarbeiten, bis es an die eigentliche Konzeption und deren Umsetzung geht. Da gilt es Gebäudeschnittstellen zu bestimmen, die Umgebung für vor- und nachgelagerte Prozesse zu definieren und die Erfordernisse an die Infrastruktur zu ermitteln. Informationen zu den unterschiedlichsten Genehmigungsverfahren auch mit Blick auf Grenzwerte für Lärm, Vibrationen, Staub und anderen Emissionen müssen eingeholt und die Anforderungen an Personal, Organisations- und IT-Strukturen gesichtet und berechnet werden. „Wir haben vermehrt mit Kunden zu tun, die in die Betonfertigteilherstellung einsteigen möchten und eine Machbarkeitsstudie für die Investitionsentscheidung brauchen“, sagt Hermann Weckenmann, Geschäftsführer der der Weckenmann Anlagentechnik GmbH & Co. KG. Aus diesem Grund hat das Unternehmen reagiert und seinen Service um das sogenannte Industrial Engineering weiter ausgebaut.

Geschäftsführer Hermann Weckenmann mit seinem Expertenteam bei der Analyse der Faktoren.

Umfassendes Datenmaterial

Werden die Fertigungsexperten von Weckenmann mit einer Machbarkeitsanalyse beauftragt, dann kümmern sie sich von A bis Z um alle zu bedenkenden und zu berechnenden Faktoren. Sie erfassen die vorhandene Infrastruktur, angefangen vom Grundstück und Gebäude über die Verkehrsanbindung und Energieversorgung bis hin zu Anlagen und Maschinen. Sie sichten die Gegebenheiten und beurteilen ihre Nutzbarkeit. Sie ermitteln die Produktdaten der künftig zu produzierenden Betonfertigteile und definieren deren Produktionsmenge. Auf dieser Basis entwickeln die Weckenmann-Spezialisten ein Werkskonzept, das Produktions- und Arbeitsplatzbeschreibungen inklusive Daten-, Material-, Energie- und Arbeitsfluss sowie Anzahl des Personals und dessen Qualifikationen umfasst. Dazu gehört auch, dass sie die Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe sowie die Energie- und Wasserverbräuche berechnen und nicht zuletzt die voraussichtlichen Emissionen und Abfallmengen. Ergänzt wird das Werkskonzept durch ein ausgearbeitetes Angebot, in dem auch die Schnittstellen zu den baulichen Leistungen berücksichtigt werden, und einen kompletten Projektzeitplan. Kurz: Weckenmann liefert Investoren eine belastbare Entscheidungsgrundlage.

Schauen Sie sich hier unsere neue Produktbroschüre als E-Book an.