Moderne Produktionslinien für die Deckenfertigung in Mexiko

10.04.2014

Moderne Produktionslinien

Im Dezember 2013 ging im Norden von Mexiko City die modernste Fertigung von Bubbledeck-Decken in Mexiko in Betrieb. Der Hersteller Danstek entschied sich für den schwäbischen Maschinen- und Anlagenbauer Weckenmann als Lieferant der Maschinen und Fertigungsbahnen für die neue Fertigteil- produktion und vertraute vom Frühstadium des Projekts bis zur Inbetriebnahme auf die langjährige Expertise und hochwertige Qualität der Fertigteilexperten.

Fapresa: Ein innovatives Familienunternehmen mit Tradition
Fachadas Prefabricadas S.A. ist ein traditionelles Familienunternehmen, welches 1970 als kleines Betonfertigteilwerk gegründet wurde und seitdem stationär Fertigteile auf konventionelle Weise hergestellt hat. Nach einem kontinuierlichen Wachstum verfügt es heute über vier Betonfertigteilanlagen und avancierte zu einem der Markführer für architektonische Betonfertigteil-Fassaden in Mexiko. Das Unternehmen stellt eine große Bandbreite von Betonkonstruktionen und Betonelementen her; die Produkte reichen von konventionellen Betonfertigteilen bis hin zu selbsttragenden parametrischen Fassaden in propellerartiger Ausführung.

Eine perfekte Symbiose: Fertigteilproduktion und eigenes Architekturbüro
Das Unternehmen gehört der mexikanischen Familie Barona. Vater und Söhne leiten drei Firmen auf einem Gelände. Das Fertigteilunternehmen Fapresa wird von Francisco Barona Mariscal geleitet, Danstek von Francisco Barona Coghlan und das Architekturbüro Arqme von Rafael Barona. Das mexikanische Unternehmen verbindet Beton und Architektur mit Baukultur in einer perfekten Symbiose und hat durch die Kombination von Architektur und Betonfertigteilherstellung viele innovative Ideen entwickelt und zahlreiche bedeutende Bauprojekte mit hocharchitektonischen Fertigteilen in Lateinamerika verwirklicht, unter anderem „La Torre Mayor in Mexiko“ (eines der höchsten Gebäude in Lateinamerika), das „Edificio BAF“, sowie das Einkaufszentrum „Liverpool Altabrisa“, den „Senado de la República“ und weitere Regierungsgebäude. Für diese architektonischen Meisterleistungen hat das mexikanische Unternehmen zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen erhalten. Fapresa hat mit vielen international renommierten Architekten zusammengearbeitet (Cesar Pelli, Reichmann International, etc.). Nach Projekten in ganz Mexiko sowie in der Karibik erfreut sich das Unternehmen mittlerweile auch einem zunehmenden Interesse außerhalb Lateinamerikas. Das Architekturbüro sowie das Ingenieurbüro von Danstek bieten Lösungen für die Gestaltung von Betonfertigteilen und Beratung bezüglich der technischen Durchführbarkeit und optimalen Modulation.

Wachsende Fertigteilnachfrage in Mexiko
Der steigende Bedarf an Fertigteilen in Mexiko als attraktive und schnelle Methode, qualitativ hochwertige Gebäude zu wettbewerbsfähigen Konditionen herzustellen und gleichzeitig hohe Anforderungen an Oberflächenqualität, Erdbebensicherheit, Arbeitssicherheit und zeitnahe Realisierung der Endmontage zu erfüllen, führte das Unternehmen zu der Grundsatzentscheidung, die Produktionskapazitäten zu erhöhen und neue Produktionsverfahren einzuführen. Dabei stellte sich die Frage, welches Produktionsverfahren das Unternehmensziel nach Kapazität, Produktivität und marktorientierter Flexibilität am besten erfüllte. So enststand die Idee Danstek zu gründen und dem Produkt eine neue Orientierung in Form von serienproduzierten Betonfertigteilen zu geben.

In der neuen Produktion stellt das mexikanische Unternehmen überwiegend zweiachsige Hohlkörperdecken, aufgrund ihrer runden Verdrängungskörper auch Bubble Decks genannt, her.

Herausforderungen der neuen Fertigung
Im Januar 2013 erfolgte der offizielle Startschuss des Projekts, unter nicht einfachen Herausforderungen: Die vorhandenen Platzverhältnisse und die schwierige Hanglage des Firmengeländes stellten eine große Heraus- forderung für die Erweiterung der Anlage dar. Darüber hinaus durfte bei der Umsetzung des Projekts die operativ bestehende Produktion nicht beeinträchtigt werden. Gemeinsam erarbeiteten ARQme und Weckenmann hierfür eine innovative Lösung in Form einer Produktionserweiterung im Untergeschoss der bereits existierenden Fertigungshalle. Aufwendige Ausgrabungen von über 70.000 m³ und Absicherungen des Hangs waren dafür notwendig.

Die neue Danstek Fertigteilproduktion
Der Schwerpunkt der neuen Fertigung mit einer Kapazität von 200.000 m²/Jahr liegt in der Herstellung zweiachsiger Hohlkörperdecken, sogenannter Bubble-Decks, für die Fapresa die Firma Danstek Mexico gründete. Produktionsleiter Rodrigo Lomo erklärt: „Bubble-Decks verhalten sich wie massive Flachdecken. Somit können wir Material- und Gewichtseinsparungen mit einer optimierten Tragwirkung kombinieren.“ Neben Bubble-Decks werden in der neuen Halle auch klassische Elementdecken hergestellt; nur Sonderteile und besonders aufwändige Teile werden weiterhin auf dem nahe gelegenen Produktionsgelände von Fapresa gefertigt. Insgesamt kann Danstek auf seinen sechs neuen modernen Produktionsbahnen nun 860 m² Decken pro Schicht fertigen. Neben den Fertigungsbahnen mit einer Gesamtlänge von mehreren hundert Metern lieferte Weckenmann einen modernen Betonverteiler mit integriertem Hubwerk, ein RPÖ-Gerät zum schnellen und unkomplizierten Reinigen, Plotten und Ölen der Bahnen, sowie einen Schalungsreiniger und das dazugehörige Schalungssystem der neuesten Generation. Dank integrierter Querfahrwerke können alle Maschinen eigenständig und unabhängig voneinander die Fertigungsbahnen auf Querfahrschienen an den Enden der Bahnen wechseln, was zur einer weiteren Erhöhung der Produktionseffizienz beiträgt. Eine weitere Herausforderung, die erfolgreich ge meistert wurde, war die geringe Hallen höhe.


Danstek und Fapresa blicken positiv in die Zukunft
Der Umstieg von der traditionellen und sehr aufwendigen Fertigungsweise hin zu einer automatisierten Produktionsweise lässt die Gruppe positiv in die Zukunft schauen. Unternehmensinhaber Francisco X. Barona Goghlan fasst zusammen: „Mit unserer neuen Fertigung sind wir nun noch besser am Markt aufgestellt und können größere Bauprojekte in noch kürzeren Zeiträumen erfolgreich in höchster Qualität abwickeln. Unsere Entscheidung, dieses Projekt „Made in Germany“ mit Weckenmann durchzuführen war richtig und haben wir zu keinem Zeitpunkt bereut.“

Informationen und Links

Weitere Artikel zum Thema