Steuerungslösung für den Fertigungsablauf im Betonfertigteilwerk

15.02.2016

Weckenmann entwickelt mit WAvision Steuerungslösung für automatisierte Fertigung

Um Fertigungsprozesse automatisieren zu können, ist ein Leitrechner, der die Prozess- und Produktionsplanung übernimmt und das Werk steuert, Voraussetzung. Für die Betonfertigteilproduktion hat Weckenmann mit WAvision jetzt ein Steuerungstool entwickelt, das sämtliche im Unternehmen vorhandene Daten nutzt und Verwaltung, Arbeitsvorbereitung, Produktion und Reporting in einem System vereinheitlicht.

Das neu entwickelte Produktionsleitsystem WAvision von Weckenmann ist aus der interdisziplinären Zusammenarbeit von Softwareentwicklern und Maschinenkonstrukteuren hervorgegangen. Auch die Ergebnisse von Kundenbefragungen sind in die Entwicklung eingeflossen. Auf dieser Basis haben die Steuerungsspezialisten im Haus zusammen mit den Experten der graniIT GmbH, die bereits über jahrelange Erfahrung im Bereich der Produktionssteuerung für die Herstellung von Fertigteilen für den Haus- und Gewerbebau verfügt, eine moderne und bedienerfreundliche Lösung entwickelt.

Schnittstellenprobleme durch unterschiedliche Teillösungen gehören der Vergangenheit an, da sich mit WAvision verschiedene Systeme zur Steuerung einer automatisierten Betonfertigteilherstellung bequem verknüpfen lassen. WAvision wird zur zentralen Schnittstelle aller im Unternehmen vorhandenen Daten. Sie verarbeitet die CAD-Daten und stellt diese den einzelnen Bearbeitungsstationen zur Verfügung, sie optimiert den Daten-, Material- und Arbeitsfluss, übernimmt die Lagerplatzverwaltung, das Reporting und die Störungsauswertung und überwacht Wartung und Instandhaltung. WAvision ist damit der Koordinator zwischen Auftrag, Maschine und Fertigung.

Das Leitsystem WAvision ist aus Modulen aufgebaut, die je nach Bedarf als Gesamtpaket oder separat ausgewählt und eingesetzt werden können und ist erfolgreich bei verschiedenen Kunden in Russland, Kasachstan und auch den USA im Einsatz.

Im Einzelnen stehen folgende Module zur Verfügung, die nachfolgend noch genauer erläutert werden:

  • ProductionManager: Auftragsverwaltung und Visualisierung der CAD-Daten

  • ProductionControl: Ansteuerung der Produktionssysteme

  • WebInfo: Webportal zur Aufbereitung von Reports und Darstellung Anlagenstatus

  • WebFlow: Visualisierung Palettenumlauf

  • Reports: Erstellen kundenspezifischer Reports

  • StorageMaster: Modul für eine effiziente Lagerplatzverwaltung

Visualisierung Palettenbelegung

ProductionManager

Molin Concrete Products hat vor kurzem eines der modernsten Betonfertigteilwerke der USA zur Herstellung von Decken und Wänden in Betrieb genommen. Gesteuert wird die Anlage mit dem WAvision-Leitrechner von Weckenmann. Der Production-Manager ist dabei die zentrale Instanz für die Verwaltung und Steuerung der Produktionsanlage: Mit ihm werden die Geometriedaten des Betonelements verifiziert und für die Produktion aufbereitet. Dabei erfolgt eine Umwandlung von DXF CAD-Daten in das aktuelle Datenformat UT 6.0. Die Maße können im Maßstab 1:1 oder nach einem eigens definierten Maßstab übergeben werden. Außerdem können die Maßeinheiten einfach vom metrischen System in das Imperial-System umgeschaltet werden. Die RPÖ-Station (Reinigen, Plot ten, Ölen) bei Molin ist mit einer Sprüheinheit ausgestattet, die gemäß CAD-Daten automatisch Verzögerer auf die Paletten aufsprüht. In diesem Fall werden vier verschiedene Verzögererlacktypen verwendet. Der jeweilige Lacktyp wird dabei über den Farbindex aus den CAD-Daten angegeben, die Sprühbreite der Plotter düse und der Randabstand der Lackbereiche sind im Programm entsprechend hinterlegt. Darüber hinaus werden die verschiedenen zu fertigenden Endprodukte mit ihren jeweiligen Eigenschaften (Dicke, Betondichte, Härtezeit etc.) im Programm angelegt.

Die Projektplanung bzw. Vorgabe von Produktionsreihenfolgen wird ebenfalls mit dem ProductionManager gesteuert. Dabei wird sowohl die projektorientierte Produktionsplanung, bei der der Bedarf der Baustelle die Produktionsreihenfolge bestimmt, als auch eine Produktionsplanung nach einem Festplatzlagersystem unterstützt. Mit der integrierten Bibliotheksfunktion können bei wiederkehrenden Projekten bereits erstellte Daten reimportiert werden. Das Modul Reports ermöglicht es dem Benutzerverschiedene Listen/Reports aufzurufen; von der gesamten Produktion über die Projekte bis hin zur einzelnen Fertigungseinheit.

In der Region Nowosibirsk betreibt der russische Betonspezialist Armaton ein Betonfertigteilwerk, das auf dem neuesten Stand der Technik ist. Armaton projektiert Haustypen mit 14, 17 und 25 Etagen. Die Wandelemente dafür, bis zu 425.000 m², werden auf einer Umlaufanlage produziert. Dirigent der Umlaufanlage ist ebenfalls der Weckenmann-WAvision-Leitrechner. Der Leitrechner koordiniert bei Armaton mit den Daten aus der Arbeitsvorbereitung den Produktionsfluss, gibt die benötigten Schalungsprofile vor und überwacht den Fertigungsprozess. Der ProductionManager verwaltet und steuert auch hier die Produktionsanlage und bereitet die CAD-Daten für die Produktion auf, über das ControlCenter lassen sich die Produktionssysteme bequem ansteuern. Dabei ist ein kontinuierlicher Überblick über Produktion und Palettenbelegung jederzeit gewährleistet. Reports und Etiketten können auf Wunsch automatisch erzeugt werden.

ProductionControl und Webinfo

Mit der ProductionControl-Einheit werden grundsätzlich die Palettenbewegungen gesteuert. Palettenbelegung und Produktionsverlauf sind in der Visualisierung der ProductionControl auf einen Blick erkennbar. Zudem werden die für die Produktion notwendigen Arbeitspapiere, wie etwa Belegungsblätter oder Etiketten, automatisch ausgedruckt. Hier werden auch die Daten für den Plotter oder Schalungsroboter, wie z.B. die Zuordnung zur entsprechenden Palette, bereitgestellt und die Produktionsdaten wie Vorhärtezeit, Härtezeit, Produktionsnummer etc. an die Umlaufsteuerung übergeben. Die Visualisierung über das Modul Web-Info kann unabhängig vom Betriebssystem (Windows, Android, iOS) mit jedem gängigen Browser aufgerufen werden. Das heißt, die Visualisierung funktioniert auf jedem PC und auf allen mobilen Geräten wie Tablets und Smartphones. Folgende Funktionalitäten sind abrufbar:

  • Informationen zu Umlaufplätzen und deren Belegung

  • Informationen über alle Anlagenteile und Steuerstellen (Positionen, Zustände, Schutzeinrichtungen)

  • Belegungsübersicht und Status in der Härtekammer

  • Bedienung der Heizungssteuerung, Darstellung des Temperaturverlaufs

  • Manuelle Eingriffsmöglichkeiten: Anpassung von Härtezeiten, Änderung der Auslagerreihenfolge und direktes manuelles Auslagern

  • Anzeige von Meldetexten und Störungen

WebFlow

Weitere Modul-Optionen sind WebFlow, mit dem der Palettenumlauf bzw. das Werk visualisiert werden können. Dieses Modul läuft mit jedem gängigen Browser sowie über iOS und Android. Mit dem Softwareelement Reports lassen sich kundenspezifische Arbeitsberichte erstellen, wenn die Standardauswertungen nicht ausreichen. Der Reportdesigner kann auf alle Datenbanktabellen des WAvision-Systems zugreifen. Mit dem StorageMaster wird eine effiziente Lagerplatzverwaltung möglich, die Daten hierfür werden per Barcode und RFID erfasst.

Zusammenfassung
Mit der Leittechnik WAvision bietet Weckenmann jetzt alles aus einer Hand: von der Beratung und Planung rund um die Fertigung, über deren Ausstattung mit ausgefeilten Anlagen und Maschinen bis hin zur optimalen Steuerung der einzelnen automatisierten Fertigungsschritte. John Saccomann, Vize-Präsident von Molin Concrete Products, erläutert: „Wir sind überzeugt, mit dem Gesamtpaket von Weckenmann die für uns beste Lösung gefunden zu haben. Unser kompletter Produktionsprozess ist computergesteuert. Das bedeutet eine höhere und gleichbleibende Qualität und eine schnellere Verfügbarkeit der Produkte. Und das zahlt sich aus.“

Weitere Artikel zum Thema