40 Jahre gemeinsame erfolgreiche Unternehmensgeschichte geschrieben

14.09.2012

Die Firma Kerkstoel 2000+ mit Sitz in Grobbendonk (Belgien) wurde im Jahr 1872 als Bauunternehmen gegründet. Bis in die 1960er Jahre war der Betrieb als Bauunternehmen und Baustoffhandel aktiv.

Den Zeichen der Zeit folgend entschieden sich Michel und Florent Kerkstoel Ende der 1960er Jahre für die Fertigung von Betonfertigteilen in Form von Elementdecken (damals auch Omnia Decke genannt). Von diesem innovativen Bausystem versprach sich das Unternehmen gute Chancen auf dem belgischen Markt. Auf einfachste Art und Weise wurden die ersten zur damaligen Zeit noch von der OMNIA Organisation lizenzierten Elementdecken hergestellt und erfolgreich in der Provinz Antwerpen vertrieben. Der Erfolg dieser visionären Entscheidung blieb nicht aus und so begann die stete Aufwärtsentwicklung eines erfolgreich agierenden Betonfertigteilherstellers, der heute in der fünften Familiengeneration von Pascal und Vincent Kerkstoel sowie Frederick Jonckheere geführt
wird, und der heute zu einem der führenden und leistungsstarken Hersteller von Betonfertigteilen in Europa gehört. Die Zusammenarbeit mit Weckenmann geht bereits in das Jahr 1974 zurück.

Fast 40 Jahre Zusammenarbeit mit Weckenmann

Als Gilbert Mertens, der damalige und heutige technische Leiter von Kerkstoel, Paul Weckenmann den Auftrag zur Lieferung einer Fertigungsbahn erteilte, dachten beide Geschäftspartner noch nicht daran, dass dies der Beginn einer heute nahezu vier Jahrzehnte dauernden partnerschaftlichen Geschäftsbeziehung markieren sollte.

Bereits drei Jahre später lieferte Weckenmann den ersten Betonverteiler, fünf weitere sollten in den darauf folgenden vier Dekaden folgen. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor für die vitale Unternehmensentwicklung ist das sichere Gespür für Marktentwicklungen, sowie der stetige Ausbau und die Modernisierung des Unternehmens.

Maßgeblich am Erfolg beteiligt war und ist bis heute der technische Leiter der Firma Kerkstoel, Gilbert Mertens. Während in den ersten 10 Jahren der Zusammenarbeit Lösungen für die rationelle Deckenproduktion im Fokus standen, stellte man sich bereits im Jahr 1983 auf ein neues Produkt ein: Die zweischalige Wand, die Doppelwand. So entstand bereits 1983 bei Kerkstoel in Zusammenarbeit mit Weckenmann die erste Doppelwandfertigung.

 

Von links nach rechts: Pascal Kerkstoel, Vincent Kerkstoel, Gilbert Mertens, Frederick Jonckheere

Die dynamische und erfolgreiche Geschäftsentwicklung sowohl der Firma Kerkstoel als auch der Weckenmann Anlagentechnik ist auf das ab Ende der 1980er Jahre einsetzende und ständig steigende Marktvolumen von Betonfertigteilen zurück zu führen.

Umlaufanlagen für eine führende Marktposition
Weckenmann war in den Jahren 1993 und 1997 an der Errichtung der zum damaligen Zeitpunkt modernsten Anlagen zur Herstellung von Elementdecken und Doppel -
wänden beteiligt. Die ersten der von Weckenmann entwickelten Schalungsroboter kamen bei Kerkstoel erfolgreich zum Einsatz. Gilbert Mertens: "Wir wollen unseren Kunden die beste Qualität am Markt liefern, das erreichen wir nur mit modernsten und technisch ausgereiften Maschinen." Die Produktionstechnik wird planmäßig gewartet. In enger Zusammenarbeit werden die Umlaufanlagen für die Deckenfertigung sowie die Umlaufanlage für die Doppelwandfertigung gezielt modernisiert. So gelingt es, trotz der immensen Produktionsleistung die Produktion störungsfrei zu halten und Endprodukte bester Qualität herzustellen.

Die Notwendigkeiten zur Ersatzbeschffung werden für ein sinnvolles Anlagenupgrade genutzt. So wurde erst vor kurzem ein Betonverteiler gegen ein Gerät mit Vollautomatik ausgetauscht. Aktuell steht nun der Ersatz und dabei die Umstellung der gesamten Schalungsprofile auf ein System mit integrierten schalt baren Magneten an. Alle Modernisierungen finden bei laufendem Betrieb statt. Dies ist nur durch eine enge und gute Abstimmung der Techniker beider Häuser möglich. "Wir arbeiten in enger persönlicher Abstimmung zusammen. Dies ermöglicht eine gute und reibungslose Zusammenarbeit", betont Dietmar Kiene, Sales Manager bei Weckenmann, welcher das Haus Kerkstoel seit Jahren betreut.

Meilensteine der gemeinsamen Unternehmensgeschichte

  • 1974 Erste Fertigungsbahn
  • 1977 und 1981 Betonverteiler zur Herstellung von Elementdecken aufeiner stationären Fertigungsbahn.
  • 1993 Inbetriebnahme einer neuen, leistungsstarken, automatisierten und CAD - CAM gesteuerten Paletten - Umlaufanlage inklusive Schalungsroboter zur Herstellung von Elementdecken.
  • 1997 Inbetriebnahme einer CAD - CAM - gesteuerten Paletten-Umlaufanlage zur Herstellung von Doppelwänden.
  • 2011 Modernisierung der bestehenden Elementdecken-Umlaufanlage: Neuer, vollautomatischer Betonverteiler, Robotergreifer und Doppelreiniger-Öler für Abschalungen/ Magnete, Austausch des Abschalungssystems.
  • 2012 Modernisierung der bestehenden Doppelwand-Umlaufanlage: Ersetzen des Abschalungssystems durch korrosionsgeschützte Abschalungen mit integrierten Magneten, neuer Robotergreifer, Schalungsreinigung und Beölung, Erweiterung und Erneuerung Schalungstransport.

Informationen und Links

Weitere Artikel zum Thema