Visual

Massivwand

Mit unterschiedlichen Betonsorten kann die Massivwand in Normalbeton oder individuellen Betonsorten wie z.B. Leichtbeton hergestellt werden. Dadurch kann die Wand gemäß unterschiedlichsten klimatischen Bedingungen und Anforderungen produziert werden.

Ein sehr großer Vorteil der Massivwand, je nach Herstellungsverfahren und Anforderung sind die beidseits schalungsglatten Wandseiten. Durch die hohe Oberflächenqualität sind beide Wandseiten tapezier- oder streichfertig. Ein Verputzen ist nicht erforderlich, die Fugen zwischen den einzelnen Wänden müssen allerdings verspachtelt / ausgeschäumt werden. Schon im Betonfertigteilwerk werden Einbauteile wie Türen, Fenster, Elektrodosen, Leitungen, Durchbrüche etc. oder gar Heizungsschlangen in die Massivwand eingebaut.


Die Massivwand wird auf der Baustelle auf der Bodenplatte oder Geschoßdecke positioniert und über entsprechende Wandverbindungen zueinander fixiert.

 

Informationen

  • Wanddicke: je nach Bedarf ca. 80 mm – 300 mm

  • Länge: bis ca. 14 m

  • Wandhöhe: Je nach Stockhöhe im Wohnungsbau in der Regel bis zu 3 m.

  • Industriebau reichen die Wandhöhen bis zu 3,5 – 4 m.

  • Die Abmaße sind abhängig von den Transportrestriktionen zur Baustelle und Krankapazitäten vor Ort.

Weitere Artikel zum Thema