10.06.2015

Weckenmann Generalunternehmer bei Aufbau des Werks in Sibirien

Ein komplettes Werk für Betonfertigteilelemente, eine Jahres-Kapazität von umgerechnet 70.000 m² Wohnfläche, vom ersten Spatenstich bis zum ersten Beton in weniger als zwei Jahren – dies war die Vision vom russischen Betonspezialisten Armaton und gleichzeitig die Herausforderung an die Spezialisten von Weckenmann, die beim Aufbau eines neuen Werkes als Generalunternehmer zur Seite standen.

Bereits 2009 investierte die Baufirma 1st Stroyfond aus Novosibirsk in eine eigene Ziegelsteinfertigung eines Lieferanten aus Deutschland und lernte die Qualität des deutschen Maschinenbaus kennen und schätzen. Aus diesem Grund wandte man sich auch beim nächsten Schritt, einer Betonfertigteilanlage, an die Handelsfirma Anton Ohlert aus Moskau, die Vertretung von Weckenmann Anlagentechnik GmbH & Co KG in Russland und GUS. Bislang hatte man die Fertigteile von verschiedenen Zulieferern der näheren und auch weiteren Umgebung bezogen. Der Umfang der Bauprojekte machte jedoch eine eigene Fertigung überlegenswert.

Das Top-Management von Armaton besichtigte 2012 einen Referenzkunden von Weckenmann in St. Petersburg und noch vor Jahresende den Firmensitz von Weckenmann in Dormettingen/Deutsch land. 2013 war man sich einig: Auf der grünen Wiese soll ein Betonfertigteilwerk nach neuester Technologie entstehen. Entwicklung eines modernen Bausystems, Einholung der erforderlichen Genehmigungen für Errichtung und Betrieb eines Werkes sowie Erschließung des Geländes mündeten im Baubeginn im Mai 2014. Das Gesamtprojekt hat ein Volumen von 1,7 Mrd. Rubel. Um dieses anspruchsvolle Projekt in dem vorgegebenen Rahmen zu verwirklichen wählte Armaton den deutschen Anlagenbauer Weckenmann als Generalunternehmer aus.

Weckenmann hatte in den letzten Jahren mehrere GU-Projekte in ähnlicher Größe und Komplexität u. a. in Russland realisiert. Unter der Projektleitung von Weckenmann lieferte das eingespielte Team von Weckenmann (Gesamtleitung, Umlaufanlage und stationäre Fertigung), EVG (Bewehrungsanlagen), Nordimpianti (Hohlkörperdeckenanlagen) und Teka (Mischanlage) eine auf die Kundenbedürfnisse maßgeschneiderte Lösung, die am 13. März 2015 bei einer beeindruckenden Eröffnungsfeier unter Anwesenheit des Russischen Bauministers Michail Menj, des Gouverneurs Herrn Vladimir Gorodezkij, des Bürgermeisters von Novosibirsk Herr Anatolij Lokotj, des persönlichen Referenten des russischen Präsidenten in Sibirien Herr Nikolai Rogozhkin und Frau Senatorin Nadezhda Boltenko die Fertigung aufnahm.

Der Weg bis dahin war anspruchsvoll und die Termine eng gesetzt. Gesamt-Projektleiter Wadim Grünwald von Weckenmann dazu: „Wir konnten bei diesem Projekt auf unsere langjährige Erfahrung bei GU-Projekten in Russland/GUS zurückgreifen und das bewährte Team der Zulieferer in Zusammenarbeit mit der Armaton-Projektleitung unter Alexander Kolesnikov meisterte auch diese Herausforderung.“ Es galt, frühzeitig die einzelnen Komponenten hinsichtlich Schnittstellen und Anforderungen an das Gebäudelayout und die Medienversorgung abzustimmen.

Umlaufanlage mit Vorbereitund für Sandwichwand Produktion

Weckenmann Anlagentechnik, Umlaufanlage und Generalunternehmer
Kernstück der Fertigung ist die flexible Umlaufanlage mit 42 Paletten. Auf ihr können sowohl Massivwände als auch Sandwichwände gefertigt werden. Für spezielle Bauobjekte können zusätzlich massive Deckenelemente produziert werden. Das Bausystem wurde nach Vorstellung von Armaton durch das bekannte Konstruktionsbüro Jakuschev in Moskau entwickelt.


Basierend auf den Elementzeichnungen knobelte die Schalungsabteilung von Weckenmann ein darauf abgestimmtes und in der Ausführung optimiertes Schalungssystem aus. Es galt, mit einem Minimum an Schalungsprofilen ein Maximum an Elementen abzubilden. Gleichzeitig sollten sich so viele Schalungssysteme im Umlauf und so wenig wie möglich im Schalungslager befinden. Die Lösung hierfür bildete das Schalungssystem der M-Serie von Weckenmann. Die Schalungen sind mit integrierten schaltbaren Magneten ausgestattet.


Die M-Serie eignet sich sehr gut für die Massivteileherstellung (Decken, Wände, Fassaden) mit kundenindividuellen Fasen und Profilierungen. Durch Verwendung von M-Top Zusatzprofilen kann die M-Serie auch für Sandwichelemente verwendet werden. Das flexible Schalungssystem kann jederzeit auch für ein anderes Bausystem verwendet werden. So kann Armaton den Entwicklungen im Baubereich folgen, ohne jedes Mal in neue Schalungsprofile investieren zu müssen.

Armaton projektiert Haustypen mit 14, 17 und 25 Etagen. Die Wandelemente dafür, bis zu 425.000 m², kommen von der Umlaufanlage. Sonderelemente werden auf den ebenfalls gelieferten Kipptischen gefertigt. Im Bereich der stationären Fertigung befinden sich weiterhin Ventilationsschachtschalungen, Treppenschalungen und Rammpfahlschalungen.

Dirigent der Umlaufanlage ist der Weckenmann WAvision Leitrechner. Der Leitrechner koordiniert mit den Daten aus der Arbeitsvorbereitung den Produktionsfluss, gibt die benötigten Schalungsprofile vor und überwacht den Fertigungsprozess. Eine Produktverfolgung bis zum Freigeländelager rundet das Konzept ab. Mit WAvision hat Weckenmann ein Steuerungstool entwickelt, das sämtliche im Unternehmen vorhandene Daten nutzt und Verwaltung, Produktion und Reporting in einem System vereinheitlicht. Mit dieser modular aufgebauten Softwarelösung lassen sich also verschiedene Systeme zur Steuerung einer automatisierten Betonfertigteilherstellung verknüpfen, so dass es keine Schnittstellenprobleme durch unterschiedliche Teillösungen gibt.

Bewehrungsanlagen von EVG
Ein so großes Fertigungsvolumen und die damit verbundene Varianz der Bauelemente erforderte eine eigene Fertigung der Bewehrungselemente. Die Herstellung von Gittermatten mit unterschiedlichen Drahtdurchmessern und Geometrien war bis dato eine aufwendige Angelegenheit. Langwierige Umbauten sowie intensive Einstellphasen mussten bewerkstelligt werden, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Dieser zeitintensive Prozess bedingte hohe Kosten sowie eine deutlich geringere Ausstoßleitung.

Mischanlage von Teka
Die notwendige Mischanlage lieferte Teka. Ausgewählt wurde eine Verwiege- und Mischanlage mit zwei Planetenmischern TPZ 3000 mit Betonabgabe in zwei Kübelbahnen.

Spannbetonfertigdeckenfertigung von Nordimpianti
Das Unternehmen Nordimpianti lieferte die dazu gehörige Spannbetonfertigdeckenfertigung für Elemente mit einer Höhe von 220 mm und einer Breite von 1.200 mm. Die komplett automatisierte Fertigung besteht aus sechs je 120m langen Bahnen, die alle mit Eindrahtspannpressen mit Entspannsystem ausgestattet sind.

 

Resumee
Nach Inbetriebnahme der einzelnen Bereiche erfolgt die detaillierte Einarbeitung der Bediener und des Wartungspersonals. Auch hier kann der Kunde auf die Erfahrung der qualifizierten Lieferanten bauen. „Eine zügige Übergabe der GU-Projekte und somit eine schnelle Marktpositionierung sind entscheidende Pluspunkte, die wesentlichen Einfluss auf den langfristigen Unternehmenserfolg unserer Kunden haben“, so Karl-Wilhelm Bögl, der Leiter der Projektabteilung bei Weckenmann. In der Endausbaustufe wird das Werk eine Produktionsleitung von 300.000 m² Wohnfläche pro Jahr haben.

Bei Weckenmann steht schon das nächste Projekt in ähnlicher Größenordnung zur Auslieferung bereit. Auch hier steht Weckenmann dem Kunden als zentraler Ansprechpartner zur Seite.

WEITERE INFORMATIONEN IN UNSEREM PRESSEBERICHT

NEUES FERTIGTEILWEK IN SIBIRIEN EINGEWEIHT

Weitere Artikel zum Thema