25.08.2014

Voronezhsky DSK saniert und vergrößert Werk in Voronezh

Ende 2013 konnten die Verantwortlichen des Unternehmens Voronezhsky DSK ein großes Projekt erfolgreich abschließen: die Rundum-Sanierung ihres Werks KPD-3 der OAO „Domostroitelnyi Kombinat“ in Voronezh.

Bei der knapp eineinhalb Jahre dauernden Modernisierung stand die Weckenmann Anlagentechnik GmbH & Co. KG den russischen Betonspezialisten als Generalunternehmer zur Seite.

Der Betonfertigteilhersteller Voronezhsky DSK ist eines der größten Unternehmen Südrusslands und gehört zu den Marktführern in seinem Bereich. Seit 1997 nimmt die Zahl der Aufträge jährlich um rund 15 Prozent zu. Insgesamt hat der Spezialist seit der Firmengründung im Jahr 1968 rund 8,2 Millionen Quadratmeter Wohnfläche gebaut. Im Juni 2012 entschied die Geschäftsleitung, die Produktionsanlagen des Unternehmens generalüberholen zu lassen und zu erweitern. Das Ziel: die Qualität der Endprodukte zu erhöhen und zum Beispiel bei Schall- und Wärmedämmung den internationalen Standards zu entsprechen. Technik und Know-how für dieses Großprojekt kaufte Voronezhsky DSK aus einer Hand, bei Weckenmann.

Los ging’s mit den Modernisierungsarbeiten im August 2012. Zusammen mit einer kompletten Palettenumlaufanlage, einer Mischanlage, fünf Batterieschalungen und zwei Kübelbahnen reisten auch die Weckenmann-Richtmeister nach Südrussland. Gemeinsam mit den Facharbeitern vor Ort stemmten sie die gesamte Um- und Aufrüstung des Werks – Schulung inklusive. „Das Projekt hatte einen kolossalen Arbeitsumfang“, erinnert sich Weckenmann-Projektleiter Wadim Grünwald. Doch mit dem gemeinsamen Ziel vor Augen hätten sie als Team alle Anforderungen erfolgreich realisiert. Und das in relativ kurzer Zeit: Von der Vertragsunterzeichnung über die Konstruktion, Produktion und Montage bis hin zur Übergabe und Inbetriebnahme gingen nur eineinhalb Jahre ins Land.

Die Umlaufanlage, auf der unter anderem Fassaden als Sandwichelemente hergestellt werden, besteht aus einem computergesteuerten Plotter, zwei Betonverteilern, Ein- und Entschalkränen für das Schalungssystem, dem Schalungstransport, Palettenreiniger bzw. -öler und der Kippstation. Komplettiert wird die Installation durch Mischanlage, Kübelbahnen und Batterieschalungen. Letztere zeichnen sich durch ihre Temperatur- und Vibrationsüberwachung aus sowie den speziellen Betonverteiler, der die Kammern schnell und ökonomisch befüllt. Dank der hohen Automatisierung der Gesamtanlage konnte der Produktionsprozess deutlich beschleunigt werden. Ein weiteres Plus: Messfehler werden von vornherein ausgeschaltet.

Durch die Investition hat die Voronezhsky DSK ihre Position am Markt weiter gefestigt und kann nun dem steigenden Bedarf an Betonfertigteilen für die russische Wohnungsbauindustrie gelassen entgegensehen.

Informationen und Links

Weitere Artikel zum Thema