Visual

Betonfertigteilwerk in Kasachstan produziert seit 12 Monaten hochwertige Betonfertigteile

01.12.2017

Das kasachische Unternehmen Uy Kurylys produziert in Aktobe seit Mitte 2016 auf einer universellen Umlaufanlage von Weckenmann Decken, Sandwichelemente, Innenwände, Liftschachtelemente und Treppen aus Beton und will so zur Lösung des großen Wohnraumbedarfs der zentralasiatischen Republik beitragen.

 

Kasachstan ist mit einer Fläche von rund 2,7 Millionen Quadratkilometern gut siebenmal so groß wie Deutschland. Mit 17,7 Millionen Einwohnern hat das Land eine verhältnismäßig geringe Bevölkerungsdichte von 7 Einwohnern pro Quadratkilometer. Zum Vergleich: In Deutschland leben 231 Menschen auf einem Quadratkilometer. Die zentralasiatische Präsidialrepublik liegt zwischen Russland im Norden, der Mongolei und China im Osten sowie Usbekistan und Kirgisistan im Süden. Für Deutschland ist Kasachstan der wichtigste Handelspartner in Zentralasien. Das von Staatspräsident Nursultan Nasarbajew regierte Land zählt zur sogenannten Gruppe der erfolgreichen Transformationsstaaten. Kasachstan verfügt über große Ölvorkommen, möchte aber im Zuge der vom Präsidenten verkündeten Strategie „Kasachstan 2050“ die Wirtschaft deutlich diversifizieren und modernisieren. Ziel ist der Eintritt in den Kreis der 30 am meisten entwickelten Staaten der Welt.

Trotz der im Vergleich zu Deutschland sehr geringen Bevölkerungsdichte sieht sich Kasachstan wie viele aufstrebende Volkswirtschaften vor die Aufgabe gestellt, möglichst schnell den enormen Wohnraumbedarf mit guten, aber auch bezahlbaren Wohnungen für seine Bevölkerung zu decken. „Vor allem die Städte wachsen in Kasachstan sehr schnell“, sagt Geschäftsführer Hermann Weckenmann, „ohne Betonfertigteil-Technik ist da bezahlbarer Wohnraum in kurzer Zeit nicht zu schaffen.“

 

Weckenmann baut zweite Anlage in Kasachstan

Der schwäbische Maschinen- und Anlagenbauer Weckenmann hatte bereits Anfang 2016 eines der größten Betonfertigteilwerke Kasachstans für das Unternehmen GLB in Astana erfolgreich in Betrieb genommen. Mit dem Betonfertigteilwerk in Aktobe (früher Aktjubinsk) der fünftgrößten Stadt  Kasachstans, wurde am 30. August 2016 die zweite Großanlage von Weckenmann vom Gouverneur Berdylbek Spaparbaev feierlich eingeweiht. Der Betonfertigteil-Hersteller Uy Kurylys produziert dort seit Mitte 2016 Decken, Sandwichelemente, Innenwände, Liftschachtelemente und Treppen.

 

Großzügig dimensioniert ist die neue Umlaufanlage für Betonfertigteile, die Weckenmann in Kasachstan errichtet hat.
Mit der Qualität zufrieden: Management und Maschinenbediener von Uy Kurylys in Kasachstan
Fix und fertig zur Montage auf der Baustelle: Betonfertigteil-Seitenwände mit bereits fertig eingebauten Fenstern

103 neue Arbeitsplätze im Betonfertigteilwerk

Diese große Umlaufanlage wurde von Weckenmann in enger Zusammenarbeit mit den kasachischen Partnern konzipiert, im schwäbischen Dormettingen gebaut und vor Ort in Aktobe in nur 26 Wochen von den Weckenmann-Spezialisten aufgebaut und in Betrieb genommen. Die Anlage umfasst 44 Paletten, mit denen hochwertige Betonfertigteile mit einer Dicke von 80 bis 400 mm produziert werden. Uy Kurylys hat mit dem neuen Werk 103 Arbeitsplätze für motivierte Mitarbeiter geschaffen, die stolz darauf sind, mit ihrer Arbeit zur Linderung des Wohnraumproblems in ihrer Region beitragen zu können.

50.000 Quadratmeter Wohnraum können mit den Betonfertigteilen aus dem neuen Werk in 12 Monaten gebaut werden, dies entspricht zehn Wohnhäusern à neun Etagen. Das Unternehmen Uy Kurylys geht davon aus, dass sich die Montagezeit eines Wohnbauprojekts mit Betonfertigteilen aus der neuen Weckenmann-Anlage von zwölf auf sechs Monate reduzieren lässt.

„Welche Rolle dem neuen Werk für die Region Westkasachstan zukommt, konnte man daran sehen, dass Gouverneur Saparbaev die Eröffnung am 30. August, dem kasachischen „Tag der Verfassung“ vorgenommen hat“, erklärt Hermann Weckenmann, „denn an diesem hohen staatlichen Feiertag dürfen in Kasachstan nur Objekte eingeweiht werden, die für das gesamte Land Bedeutung haben.“

4.100 Kilometer sind es übrigens von Dormettingen nach Aktobe: nicht gerade ein Katzensprung für die 460 Tonnen Stahlteile dieser Anlage. Trotzdem betonen die Projektbeteiligten bei Uy Kurylys und Weckenmann die enge und sehr konstruktive Zusammenarbeit. Und sie freuen sich, dass zukünftig mit den Betonfertigteilen der neuen Umlaufanlage nicht nur Wohnungen, sondern auch Kindergärten, Schulen, Krankenhäuser und andere soziale Objekte gebaut werden.


 

Weitere Artikel zum Thema